TV-Beiträge

This category can only be viewed by members. To view this category, sign up by purchasing Basis, SHK Flatrate 1500, SHK Flatrate 1000, SHK Flatrate 2000, SHK Flatrate 500, Firmen-Premium oder Tagespass.
Die meisten Installateure sind noch aktiv Podcast mit dem BDH-Präsidenten Uwe Glock zur Coronakrise

Die meisten Installateure sind noch aktiv Podcast mit dem BDH-Präsidenten Uwe Glock zur Coronakrise

Laut Uwe Glock ist die Heiztechnik-Branche momentan noch nicht so dramatisch wirtschaftlich von der Coronakrise betroffen. Wie das in zwei, drei Wochen aussieht, sei nicht absehbar, so der Präsident des BDH im Poscats mit SHKTacheles. Eine Nachfrage sei nach wie vor vorhanden. Die Zulieferkette könnte jedoch bald Probleme bereiten. Folgen Sie dem kompletten Gespräch. (Bitte entschuldigen Sie teils etwas schlechtere Tonqualität aufgrund von Verbindungsproblemen)   Hat Ihr Unternehmen bereits Schaden genommen?

Wie lange schätzen Sie, kann das Unternehmen für das Sie arbeiten oder Ihnen gehört, in Zeiten der Corona-Pandemie ohne größeren, bedrohlichen Schaden überleben?

Sollten Sie keine BreakingNews erhalten, können Sie sich hier eintragen (Nur für Abonnenten).
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Wir werden Insolvenzen erleben“ Der ZVSHK-Chef Helmut Bramann zur Coronakrise im SHK-Handwerk

„Wir werden Insolvenzen erleben“ Der ZVSHK-Chef Helmut Bramann zur Coronakrise im SHK-Handwerk

Noch wird gearbeitet auf den Baustellen in Deutschland. Der Kundendienst im SHK-Handwerk scheint jedoch, zunehmend zum Erliegen zu kommen. Die Zulieferer schalten auf Krisenmodus und fahren den Betrieb runter. Die Innungsbetriebe hingegen sind das Fundament der Verbände, der gesamten Branche. Das zeigt sich dieser Tage, wie nie zuvor. Wie lange halten die Installateure in der Coronakrise durch? Einem mehrwöchigen Shutdown würde die deutsche Wirtschaft wahrscheinlich nicht standhalten. Die aktuellen Messeausfälle bedrohen die Branchenverbände bereits massiv. Wie ist eigentlich die Stimmungslage im SHK-Handwerk? SHKTacheles sprach gestern im Podcast mit Helmut Bramann, über die Coronakrise und deren momentane Auswirkungen. "Die ISH ist ein Muss", so der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK.     Hat Ihr Unternehmen bereits Schaden genommen?

Wie lange schätzen Sie, kann das Unternehmen für das Sie arbeiten oder Ihnen gehört, in Zeiten der Corona-Pandemie ohne größeren, bedrohlichen Schaden überleben?

Sollten Sie keine BreakingNews erhalten, können Sie sich hier eintragen (Nur für Abonnenten).
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Wir sind Peter Jensen“ Video-Kampfansage von Martin Jensen gegen "Fuck-Corona"

„Wir sind Peter Jensen“ Video-Kampfansage von Martin Jensen gegen "Fuck-Corona"

Martin Jensen wendet sich im Kampf gegen die Corona-Krise in einzigartiger Weise an seine Belegschaft. In einem Video mobilisiert der Firmenchef und Gesellschafter des Fachhandelshauses Peter Jensen GmbH seine Mitarbeiter und Ruft eindringlich zur Disziplin. Jensen demonstriert die Stärke familiengeführter Familienbetrieb mit 100-prozentigem erkennbarem Engagement und Überlebenswillen für sein Unternehmen, so wie es nur Inhaber leben.  

Halten Sie die drastischen Maßnahmen (Absagen von Messen, keine Termine mit Zulieferern) der SHK-Wirtschaft zum Schutz vor dem Coronavirus für gerechtfertigt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sollten Sie keine BreakingNews erhalten, können Sie sich hier eintragen (Nur für Abonnenten).
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Uns interessiert vor allem das Armaturengeschäft“ Interview mit Frank Göring, Vorstandschef V&B

„Uns interessiert vor allem das Armaturengeschäft“ Interview mit Frank Göring, Vorstandschef V&B

Villeroy & Boch scheint auf einer Gratwanderung. Top-Personalien und Übernahmespekulationen halten die Mettlacher seit Jahresbeginn in den Medien. In den Handelsausstellungen wird die Marke zurückgedrängt. Erneut müht sich Frank Göring, den Konzern möglichst unbeschadet durch schwieriges Fahrwasser zu manövrieren. SHKTacheles sprach mit dem Vorstandschef vergangene Woche in Frankfurt über die Hintergründe der Schlagzeilen aus den vergangenen Wochen.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Er fragt, wie es uns geht“ Interview mit dem Nordwest Vorstand A. Ridder/J. Simon

„Er fragt, wie es uns geht“ Interview mit dem Nordwest Vorstand A. Ridder/J. Simon

Die Haustechniker beschäftigen sich mit Nordwest aus zwei Gründen. Wegen der Hagro und neuerdings der Hategro. Der gesamte Bereich SHK umfasst bei der Dortmunder Verbundgruppe immer noch ein stiefmütterliches Volumen. Nordwest aber hielt bislang eisern fest an der Haustechnik. Dr. Helmut Rothenberger ist seit September diesen Jahres mit über über 50 Prozent absoluter Mehrheitsaktionär bei Nordwest. Wird auch der neue Vorstandsvorsitzende die Strategie für die Haustechnik ähnlich handhaben wie sein Vorgänger? Und falls ja, wie will das Management den Umsatzumfang dieser Sparte erkennbar steigern? SHKTacheles sprach am 28. Oktober 2019 mit den Vorständen Andreas Ridder und Jörg Simon u. a. über Mitglieder-Wechsler, Neuzugänge und eine mögliche sich andeutende Kriese im wichtigen umsatzträchtigen Stahlsektor.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
Beschränker Markt Interview mit Dr. Ralf von Briel (GF Lotter)

Beschränker Markt Interview mit Dr. Ralf von Briel (GF Lotter)

Schrade, eine Tochtergesellschaft der Lotter KG, feierte Ende September ihre Hausmesse. Die Haustechnik ist ein Teil der Gruppe. Das Unternehmen steht in Baden-Würthemberg in Konkurrenz mit drei großen Playern. SHKTacheles sprach anlässlich der Hausmesse mit dem Lotter-Geschäftsführer Dr. Ralf von Briel über die Pläne und den Status Quo des Unternehmens.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Immer noch auf der Suche nach strategischem Partner„ Erste Holter-Ausstellung in Deutschland

„Immer noch auf der Suche nach strategischem Partner„ Erste Holter-Ausstellung in Deutschland

Das Handelshaus Fritz Holter will in Deutschland ernsthaft und dauerhaft Fuß fassen. Es läuft nicht alles glatt bei den Linzern hierzulande. Die erste Ausstellung in Obertraubling ist allerdings ein Hingucker in mitten der großen deutschen Konkurrenz. Für Passau ist die zweite hochwertige Bäder-Show vorgesehen. Rund um das österreichische Handelshaus werden plötzlich zahlreiche Gerüchte im Markt lanziert.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Wir werden die Kapazitäten schaffen“ Wärmekonferenz Berlin

„Wir werden die Kapazitäten schaffen“ Wärmekonferenz Berlin

Der Wärmebranche stehen vermutlich fette Jahre ins Haus. Sollte der Klimabeschluss Realität werden, glauben die Verbände, das Austausch-Volumen verdoppeln zu können. Die Frage nach dem Engpass im Handwerk nimmt an Intensität zu. Der Funktionäre genervt von den ständigen Seitenhieben, was die Kapazität der Gewerke anbetrifft. Mehr Heizung könnte im Umkehrschluss für die Badausstatter schon bald deutlich weniger Umsatz bedeuten.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Für uns ist das nur Upside“ Im Interview Torsten Türling (CEO Ideal Standard)

„Für uns ist das nur Upside“ Im Interview Torsten Türling (CEO Ideal Standard)

Ideal Standard hat einen neuen Flagshipstore in London eröffnet, mitten im Designerviertel Clerkenwell. Trotz schwebendem Brexit, England ist der wichtigste Markt für den Badausstatter. Seit einigen Wochen kommt das Unternehmen erstmalig mit Installationsware auf den Markt. Sogleich sprudeln die Verkaufsgerüchte. Gewollt oder ungewollt? An den Zahlen arbeitet der CEO Torsten Türling noch. Die Braut muss noch schicker werden für einen Exit. SHKTacheles traf Türling in London und sprach mit dem Firmenchef.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Warum sollen wir nicht nach Bremen kommen?“ Dr. Michael Pietsch im TV-Interview

„Warum sollen wir nicht nach Bremen kommen?“ Dr. Michael Pietsch im TV-Interview

Die Pietsch Gruppe dehnt sich in Richtung Norden aus. Mit der Übernahme von Thiele & Fendel ergeben sich nun auch Territorialüberschneidungen mit den Kollegen der HBG. Auch steigt der Druck in der Region Niedersachsen weiter an. Pietsch geht indes hinsichtlich einer Zusammenarbeit mit der SHK AG neue Wege, ein Novum für die Münsterländer. Knut Maria Siebrasse sprach in Ahaus am Firmenstammsitz mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Michael Pietsch u. a. auch über etwaigen Altlasten aus dem NRW Kartell und Internetgeschäften.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.