TV-Beiträge

This category can only be viewed by members. To view this category, sign up by purchasing SHK Flatrate 1500, SHK Flatrate 1000, SHK Flatrate 2000, SHK Flatrate 500, SHK Flatrate 5000, SHK Flatrate 3000, SHK Flatrate 6000, SHK Flatrate 2500, Firmen-Premium, Premium, Tagespass oder Basis.
„Wie sehr hat dem Unternehmen die Quickfix-Werbung eigentlich geschadet, Herr Dobro?“ TV Interview mit dem Managing Director GROHE Deutschland

„Wie sehr hat dem Unternehmen die Quickfix-Werbung eigentlich geschadet, Herr Dobro?“ TV Interview mit dem Managing Director GROHE Deutschland

Grohe erfindet sich gerade mal wieder neu. Zahlreiche Wechsel im Management, zu wenig  Produktinnovationen, eine neue Vertriebsstrategie, GroheX oder Messeteilnahmen, BtoB oder BtoC. Der Badausstatter ist auf der Suche nach sich selbst und verstärkt wieder die Nähe zum Handwerk. Die Jahreszahlen sind so schlecht wie eigentlich nie zuvor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. Wird Lixil zur Belastung für Grohe? Gibt es Grohe als eigenes Unternehmen überhaupt noch? Die Düsseldorfer befinden sich mitten in einer Restrukturierung. Der Stellenabbau ist abgeschlossen. Der Sanitärhersteller will in die Zukunft schauen. Knut Maria Siebrasse traf den Managing Director Grohe Deutschland Marc Dobro am 2. April in Düsseldorf am Hauptsitz des Produzenten zum TV Interview.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Bis auf Wärmepumpe ganz vernünftig gestartet“ Interview mit dem CEO Arbonia Climate Alexander Kaiss

„Bis auf Wärmepumpe ganz vernünftig gestartet“ Interview mit dem CEO Arbonia Climate Alexander Kaiss

Kermi Climate wechselt zum dritten Mal den Besitzer. Nach dem noch ausstehenden Closing würden die Bayern der chinesischen Midea Group gehören. Hat nun der Ausverkauf auch der deutschen Sanitärbranche begonnen? Wie wird die Kermi GmbH, die früher inklusive Sanitär das Gesamtpaket des Unternehmens bildete, nun entflechtet? Und was geschieht mit dem aktuellen Management? Knut Maria Siebrasse traf Alexander Kaiss auf der IFH in Nürnberg zum Interview. Der CEO zeigt sich optimistisch auch vor dem Hintergrund der aktuellen Wärmepumpenflaute. Arbonia konterte der schwachen Nachfrage nach Wärmeerzeugern zum Frühjahr mit einem Heizkörper, der dem Handel gefallen könnte. Die große Frage aber ist der Preis des neuen variantenreichen Konvektors?
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Biomasse, Biomasse, Biomasse, Wärmepumpe … That’s it“ Der BWT/BHT Inhaber Andreas Weißenbacher im SHKTacheles-Interview

„Biomasse, Biomasse, Biomasse, Wärmepumpe … That’s it“ Der BWT/BHT Inhaber Andreas Weißenbacher im SHKTacheles-Interview

Andreas Weißenbacher traut sich viel zu mit seiner neu gegründeten Best Heating Technologie. Die ehemalige Windhager Zentralheizung GmbH aus Seekirchen am Wallersee gehört bekanntlich seit Jahresbeginn der Best Water Technologie, der BWT. Mit der BHT steigt der Weißenbacher nun ganz konkret in den Wärmemarkt ein und übernimmt selbst als CEO operative Verantwortung. An die 168 Mio. Euro Umsatz der Windhager Zentralheizung in Spitzenzeiten will der Firmeninhaber in absehbarer Zeit wieder anknüpfen. Statt der M-TEC als Zulieferer baut Weißenbacher auf die technologische Kompetenz seiner Unternehmensgruppe und mahnt, auf diesen Planeten besser aufzupassen. Was er mit der BHT vorhat? "Biomasse, Biomasse, Biomasse, Wärmepumpe, Wärmepumpe, Wärmepumpe. That's it." Knut Maria Siebrasse traf Andreas Weißenbacher in Nürnberg zum Interview.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Waren stark abhängig von deutschem Markt“ Interview mit Michael Gatzke, Commercial Director bei Alape

„Waren stark abhängig von deutschem Markt“ Interview mit Michael Gatzke, Commercial Director bei Alape

Alape hat schwierige Zeiten hinter sich. Der Badausstatter gehört seit Ende 2023 zur Roca-Gruppe. Der Umsatz zuletzt klein und zweistellig. Zu starke Abhängigkeit vom deutschen Markt und Großhandel. Mit den Spaniern im Rücken soll nun alles anders werden. Synergien in der Designliebe, Produktion und dazu diverse eigene Messebeteiligungen. Knut Maria Siebrasse traf den Commercial Director von Alape Michael Gatzke in Köln anlässlicher der Möbelmesse zum Gespräch.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Wir rocken das Ganze operativ“ Interview mit der Dallmer-Inhaberin Yvonne Dallmer

„Wir rocken das Ganze operativ“ Interview mit der Dallmer-Inhaberin Yvonne Dallmer

Dallmer gehört mit knapp 55 Mio. Euro Umsatz zu den bekannten Playern der Branche im Bereich Abläufe und Rinnensysteme. In Köln stellten die Sauerländer jetzt zusammen mit Laufen und Alape aus. Eine mittlerweile 10-jährige Kooperation. In Essen hat Dallmer für die kommende Messe abgesagt. Zu wenig Besucher am Stand in den vergangenen Jahren. Yvonne Dallmer sieht indes eine konjunkturelle Aufheiterung. Die Zinsentwicklung und der ausbleibende Hype um die Wärmepumpe stimmt die Inhaberin optimistisch. Der Markt sei sowieso aufgeheizt gewesen, so Dallmer. Knut Maria Siebrasse traf die Firmenchefin in Köln anlässlich der IMM Köln.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen“ Oliver Held, Managing Director Laufen, im SHKTacheles-Interview

„Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen“ Oliver Held, Managing Director Laufen, im SHKTacheles-Interview

Laufen nutzt die Möbelmesse in Köln, um die Badgestalter zu erreichen. Statt SHK-Fachmessen plant der Keramiker hingegen in diesem Jahr, mit anderen Formaten den Installateur anzusprechen. Laut dem Managing Director Oliver Held hat das Jahr gut begonnen, von einer Trendwende könne man aber noch nicht reden. Die Muttergesellschaft Roca hat gerade ihre Sanitärkeramik-Produktion in Tschechien geschlossen. Bei der Hausmarke Derby wäre ein Plätzchen freigeworden. Der Haustechnikmarkt allgemein sehr in Bewegung. In 2023 erwarben die Spanier zudem Alape. Was hat das Unternehmen mit dem Waschbeckenspezialisten vor? Was bleibt am Ende über von Alape? Knut Maria Siebrasse traf Oliver Held in Köln anlässlich der IMM.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Die Party ist over“ R+F-Chef Wilhelm Schuster im SHKTacheles-TV-Interview

„Die Party ist over“ R+F-Chef Wilhelm Schuster im SHKTacheles-TV-Interview

Vor zehn Jahren gab Wilhelm Schuster SHKTacheles sein letztes TV-Interview. Jetzt scheint sich vieles geändert zu haben bei den Bayern. Das Handelshaus präsentierte sich zur Rifa offen wie nie. Das Management will mit R+F an vielen Stellen aus der Vergleichbarkeit raus und dazu viel Geld in die Hand nehmen. Das betrifft u. a.
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Das ist dann der freie Markt“ R+F Geschäftsführer Robert Oberberger kündigt im SHKTacheles-TV-Interview neues Bäder-Vermarktungskonzept an

„Das ist dann der freie Markt“ R+F Geschäftsführer Robert Oberberger kündigt im SHKTacheles-TV-Interview neues Bäder-Vermarktungskonzept an

Robert Oberberger überrascht im SHKTacheles TV-Interview und kündigt ein neues Vermarktungskonzept in Bayern an. Der Richter + Frenzel Geschäftsführer ist auch sehr zufrieden mit der jüngsten Rifa. In vier Hallen der Messe Nürnberg mischte und platzierte der Fachgroßhändler vergangene Woche seine Zulieferer wild durcheinander. Die beste Bühne auch für die Präsentation der neuen Hausmarke, die laut Oberberger keine ist. Knut Maria Siebrasse traf Robert Oberberger auf der Rifa und sprach mit dem R+F-Chef über die aktuellen Entwicklungen im Unternehmen, im Markt.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Die entscheidende Person ist Oliver Hülsen“ Podcast mit Thomas Werner (Geschäftsführer Cordes & Graefe)

„Die entscheidende Person ist Oliver Hülsen“ Podcast mit Thomas Werner (Geschäftsführer Cordes & Graefe)

Jubiläum in Stuhr-Seckenhausen. Vergangenen Donnerstag öffnete Cordes & Graefe Bremen im Vorort Stuhr zum 10. Mal die Tore für die ISH-Nachlese "Haustechnik aktuell". Besucher kamen mehr als erwartet. Auch im Norden lehnt sich die Hausmesse an das bewährte Modell der Neuheitenshow in Markt Schwaben an. Statt Fischbrötchen reichten die Essens-Dienstleister Schweinebraten und Kartoffelsalat. Die Szenerie im kulinarischen Versorgungsteil nicht norddeutsch, sondern bayrisch, mit Alpenhütten und darüber projizierten schneebedeckten Bergen. Der PHG Michael Hardemann hatte am Morgen die Gäste aufgerufen, Lösungen mit Weitsicht zu finden für bevorstehenden Herausforderungen der Branche im Zusammenhang mit dem Klimawandel. 325 Aussteller zeigten in vier Messezelten auf 12.00 Quadratmeter Fläche ihre Produktwelt. 11.000 Besucher hatte Cordes & Graefe erwartet. 12.800 kamen. Wie immer ging es für Installateure Planer, Architekten, Baugesellschaften und Investoren im Zickzack-Kurs über die Messe. Für die Presse gab es ein halbstündiges Zeitfenster für Einzelgespräche mit dem CG-Boss Thomas Werner, das auch nur unter ernsten Blicken des Pressesprecher überzogen werden konnte. SHKTacheles nutzte das Gespräch zum Podcast mit Thomas Werner. Der Geschäftsführer des unumstrittenen Marktführers ist in der Regel nicht so kommunikativ wie seine Vorgänger. Das letzte persönliche Gespräch von Knut Maria Siebrasse mit Werner liegt drei Jahre zurück, auch coronabedingt. Rund um die Gruppe hatten sich jede Menge Themen angehäuft. Der B2B-Shop DOOOS, NFG oder die Digitalbox. Darüber hinaus hatte das Unternehmen in den zurückliegenden Monaten diverse Standorte aufgemacht oder erweitert. Zuletzt mit Oliver Hülsen nicht zur Freude der Detering-Gruppe. Der Konkurrent Pietsch stößt derweil immer mehr in Stammesgebiete der GC- und GUT-Gruppe vor. Judo flog zuletzt aus der Hausserie. Am spannendsten aber dürfte der Webshop sein, den Cordes & Graefe mit seinen angeschlossenen Häusern mittlerweile über das Installationshandwerk betreibt. Das Projekt ist kein Pilot mehr, sondern wurde bundesweit umgesetzt. Gestartet waren die Hanseaten mit einer dreistelligen Anzahl an Firmen. Hören Sie sich den Podcast mit Knut Maria Siebrasse und Thomas Werner jetzt an.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
„Heizungsgeschäft vielleicht ein Teil der Wachstumsstory der Zukunft“ Konkrete Händler-Zahl aus der Haustechnik die Nordwest aufschalten kann

„Heizungsgeschäft vielleicht ein Teil der Wachstumsstory der Zukunft“ Konkrete Händler-Zahl aus der Haustechnik die Nordwest aufschalten kann

Nordwest kommt auf den Boden der Tatsachen an. Die wichtigsten Kennziffern in diesem Jahr erstmals nach langer Zeit wieder rückläufig. Der Vorstand vergleicht sich jedoch mit 2021, nicht mit dem vergangenen Jahr. Die Suche nach einem dritten Vorstandsmitglied dauert derweil ungewöhnlich lange. Die Verbundgruppe hatte mit ihren CEOs zuletzt Pech, was die Verweildauer anbetrifft. In der Haustechnik lassen die Dortmunder nicht locker und haben bereits eine konkrete Anzahl an Händlern im Auge, die in absehbarer Zeit aufgeschaltet werden könnten. Knut Maria Siebrasse sprach anlässlich der Nordwest-Bilanzpressekonferenz am 10 Mai in Dortmund mit dem Vorstandsmitglied Jörg Axel Simon.  
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.