Wieder eine große Pleite

Wieder eine Insolvenz eines etablierten Verarbeiters in Österreich. Nach Informationen des AKV Europa kann die Korkisch Haustechnik GmbH ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Ein entsprechendes Konkursverfahren wurde demnach vom Handelsgericht Wien bereits  eröffnet. Das Unternehmen beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und sitzt in Wien.

Wie es bei der AKV Europa heißt, konnten nach Angaben der Schuldnerin ein Liquidationsengpass und die damit einhergehenden Finanzierungsgespräche letztlich nicht finalisiert werden. Die Gesamtforderungen betragen rund EUR 1.8 Mio. Euro.

Die Pleite wird in Österreich von den Medien als eine Art Millionen-Pleite interpretiert. Das Unternehmen hatte laut dem „Kurier“ gerade einen Eigentümerwechsel hinter sich. Die Korkisch Haustechnik GmbH ist u. a. in den Bereichen Solar-, Heiztechnik und Bäderbau tätig. Als Masseverwalterin wurde die Wiener Rechtsanwältin Dr. Ulrike Bauer bestellt.