Die angestrebte Übernahme der Wilhelm Gienger KG durch Cordes & Graefe entpuppt sich zunehmend als ein ziemlicher Brocken für die gesamte Branche. Dem Wettbewerb liegt seit einigen Tagen ein Dokument vor mit äußerst sensiblem Inhalt, was die eigene Unternehmens-Situation anbetrifft. Der Ärger manch eines Marktteilnehmers über den anvisierten Deal der Bremer steigt. Auch über die eigenen Kosten derartiger Untersuchungen macht sich manch einer so seine Gedanke.

Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
image_printJetzt drucken