Grohe legt die Latte hoch. Die erste 3D gedruckte Armatur aus Metallstaub hergestellt. 10.000 Euro kostet das Meisterstück. Der Wettbewerb beäugte das Marketingspektakel zur ISH skeptisch, teils neidisch. Die Grohe Mutter Lixil scheint sich hingegen, in regelmäßigen Abständen selbst zu zerfleischen. Interne Untersuchungen wegen eines CEO-Wechsels beschäftigen den japanischen Konzern nun schon seid Monaten. Hinzu […]
Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.