Beim Pumpenkonzern KSB bleibt die Gewinnsituation angespannt. Das Unternehmen hatte bereits im August die Prognose anpassen müssen. Jetzt weist das Management noch einmal daraufhin, dass das Konzernergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) nach den ersten drei Quartalen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum erheblich zurück liege. Als Grund nennt das Unternehmen erschwerte weltwirtschaftliche Rahme­n­be­ding­ungen, ne­gative Währungseffekte sowie die Vorsorge für ein […]

Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.
image_printJetzt drucken