Die Badausstatter schauen sich immer intensiver um nach Alternativen zu den Branchenmessen. Andere Formate, anderes Flair, andere Gesprächsinhalte. In Köln hat gerade die IMM ihre Türen geöffnet. In die Domstadt zieht es alljährlich Architekten und Planer, dazu hohe Besucherzahlen. Die designorientierten Vorwandspezialisten haben die Möbelmesse schon längst für sich entdeckt. Ein Sauerländer aber schein zur Überraschung einiger Mitbewerber in diesem Jahr, den deutschen Messen nahezu komplett die kalte Schulter zeigen zu wollen.

Um diesen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein (größeres) Abonnement.

Für weiterführende Informationen

siebrasse@shk-tacheles.de
Tel. ‭+49 175 9255005‬

Sie können sich auch gerne vertraulich an uns wenden.
Anonymer Hinweis